Das Auto in München abschleppen – So machen Sie es richtig

Auto abschleppen München

Für Fahrzeugbesitzer ist alleine der Gedanke daran, ihr Auto abschleppen zu müssen ein regelrechter Albtraum. Für viele PKW-Eigentümer in München wird dieser jedoch früher oder später einmal zur Realität. Denn sei es ein Unfall oder nur eine Panne - irgendwann kommt einmal der Zeitpunkt, an welchem das Abschleppen nicht mehr umgangen werden kann. Und dann sind die meisten Autofahrer und Autofahrerinnen oftmals ziemlich ratlos. Schließlich ist ihnen meist nicht bekannt, ob und was sie beim Abschleppen beachten müssen. Ebenso ist die Angst da, unbeabsichtigt große Fehler zu begehen. Damit dies jedoch nicht passiert und Sie sicher Ihr Auto abschleppen können, sollen Sie nun einige Antworten auf sämtliche Unklarheiten bezüglich dieses Themas bekommen.

Welche Vorschriften gilt es beim Abschleppen zu beachten?

Wie in so vielen Bereichen gibt es auch beim Abschleppen eines Fahrzeugs so einige Regeln, die nicht umgangen werden dürfen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte sich professionelle Hilfe holen, also zum Beispiel von einem Abschleppdienst aus München oder Umgebung. Immerhin wissen die Profis, was zu tun ist und worauf sie zu achten haben. Natürlich bringt diese Sicherheit auch ihren Preis mit sich. Mitglieder eines Automobilclubs können sich in dem Moment über ihre Mitgliedschaft glücklich schätzen. Denn sie brauchen nur wenig bis gar nichts zu bezahlen, da die Kosten ihr Automobilclub übernimmt. Nicht-Automobilclubmitglieder hingegen haben in so einem Fall alle Kosten des Abschleppdienstes eigenständig zu übernehmen. Genau dies ist auch der Grund, warum gerade diese Menschen ihr Auto lieber privat abschleppen lassen. Doch ganz egal ob privat oder über einen Abschleppdienst: Das Auto-Abschleppen ist bekanntlich immer mit einigen Regelungen verbunden. So darf etwa laut Straßenverkehrsordnung (StVO) das Auto abschleppen nur im Notfall vollzogen werden. Damit ist gemeint, wenn eine Instandsetzung des Fahrzeuges nicht vor Ort erledigt werden kann. Im anderen Fall, wie etwa bei einem leeren Tank oder einem platten Reifen, ist eine Reparatur an Ort und Stelle möglich und somit auch zwingend durchzusetzen. Wer hier dennoch sein Auto abschleppen lassen will, muss mit einer Geldstrafe von der Polizei rechnen. Etwas anderes ist es, wenn das Fahrzeug zu einem Autoverwerter oder Verschrotter gebracht wird. Hierzu muss das Fahrzeug allerdings versichert und zugelassen sein. Denn das Abschleppen bezieht sich immer nur auf nicht abgemeldete Fahrzeuge. Abgemeldete Fahrzeuge hingegen müssen zum Beispiel auf einem Anhänger transportiert werden. 

 

Auto abschleppen - Das richtige Verhalten

Beim Abschleppen eines Autos kommt es auch auf das richtige Verhalten an. So gilt es, während Sie dabei sind und ein Auto abschleppen, die restlichen Verkehrsteilnehmer durch anhaltenden Warnblink zu warnen. Gleichermaßen muss das Abschleppseil mit einem roten Fähnchen versehen und an dem Abschleppösen des Fahrzeuges befestigt sein. Als Nächstes ist zu beachten, dass die Servolenkung bei ausgeschaltetem Motor inaktiv bleibt. Damit das Auto beim Abschleppen lenkbar ist, sollte der Zündschlüssel auf die erste Stellung geschaltet werden. Beim Abschleppen rastet somit das Lenkradschloss des Autos nicht ein.

 

Wer darf ein Abschleppgespann fahren?

Laut der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist für das Fahren des Pannenwagens kein Führerschein erforderlich, dafür allerdings ein Mindestalter von 15 Jahren. Damit weitere Gefahren beim Auto Abschleppen jedoch vermieden werden, sollte ein erfahrener Fahrer diese Aufgabe übernehmen. Zu guter Letzt sollte beachtet werden, dass das Auto immer auf dem kürzesten Wege von der Straße und in eine Werkstatt gebracht werden sollte.