Der Abschlepper und seine Aufgaben

Abschlepper München

Die Straßen der bayrischen Landeshauptstadt sind jeden Tag gut gefüllt mit den verschiedensten Fahrzeugen. Die meisten von ihnen sind PKWs, welche als privates Transportmittel für Personen, zum Einkaufen oder als Arbeitsfahrzeug dienen. Bei all diesem immer wieder vorhandenen, großen Verkehrsaufkommen, sind auch Fahrzeugpannen unvermeidlich. Oft können diese gleich wieder beseitigt werden. 

Allerdings ist es nicht immer so. Dann ist ein Abschlepperfahrzeug gefragt. Genauso ist es bei Verkehrsunfällen. Aber selbst bei geringeren Delikten, wie etwa falschem Parken, rückt ein Abschlepper aus.

 

In diesem Zusammenhang stellt sich für viele Menschen in München die Frage, was ein Abschlepper genau ist. Des Weiteren ist für die meisten Einwohner ebenso von Interesse, wie sich die Kosten für seinen Einsatz zusammensetzen. Schließlich möchten sie die ungefähre Kostenhöhe schon gerne im Voraus ermitteln, um zu wissen, was im Falle eines Falles auf sie zukommen wird. Hierbei soll der nächste Text eine Hilfe darstellen. Hinzukommend enthält er weitere Infos zu dem genannten Thema Abschlepper. 

 

Was ist ein Abschlepper? Wozu dient er?

Ein Abschlepper ist ein Einsatzfahrzeug von einem Abschleppdienst. Mit ihm schleppen die Mitarbeiter vom Abschleppdienst Fahrzeuge ab. Ebenso werden sie mit ihm transportiert. Bei den abzuschleppenden Fahrzeugen handelt es sich um liegengebliebene Pkw `s und falsch geparkte oder auch verunglückte Autos. 

 

PKW selber abschleppen - Geht das?

Um ein Auto bei einem technischen Defekt abzuschleppen, ist nicht zwingend eine Abschleppfirma nötig. Schließlich kann auch das defekte Auto mit einem anderen verbunden werden. Wichtig ist hierbei allerdings, dass das Abschleppseil bzw. die Abschleppstange ordnungsmäßig an den beiden Fahrzeugen angebracht ist. Im gleichen Maße muss dieses Seil oder diese Stange mit einem roten Fähnchen gekennzeichnet werden. Und natürlich müssen während des gesamten Prozesses die anderen Verkehrsteilnehmer durch dauerhaft eingeschalteten Warnblink gewarnt werden. Hinzukommend muss der Fahrer des Abschlepperfahrzeuges auch noch einen Führerschein besitzen. Schleppt ein Pkw einen anderen ab, so reicht der Führerschein von der Klasse B aus. Wenn jedoch ein LKW ein anderes Fahrzeug abgeschleppt werden muss, muss der Fahrer mindestens die Klasse C oder gar CE nachweisen können. Erfolgt wiederum nur ein Schleppen, also ein Ziehen aus dem Graben, ist es wieder etwas anders. Um dieser Aufgabe nachgehen zu können, ist der Führerschein erforderlich, welcher zum Fahren des Schleppfahrzeuges benötigt wird.

 

Faktoren, wie sich Abschleppdienstkosten zusammensetzen

Wer sein Auto in München vorschriftsmäßig privat abschleppen lässt, muss keine weiteren Kosten einplanen. Bei einer Abschleppfirma mit Abschleppfahrzeug und Fachpersonal ist es hingegen anders.  Denn hier werden Anfahrtskosten, Arbeitszeit und Verwahrungsdauer berechnet. Eventuell kommen noch Sonderzuschläge für nächtliche, sonntägliche oder feiertägliche Abschleppungen hinzu. Falschparker müssen sich des Weiteren auch noch auf Bußgelder einstellen. Ebenso ist es nennenswert, dass Falschparkende den kompletten Abschlepper Einsatz selber bezahlen müssen. Die Ausnahme ist, wenn das Auto noch rechtzeitig weggefahren wird. In diesem Fall muss der Fahrer lediglich für die Anfahrtskosten des Abschleppfahrzeugs aufkommen, welche zwischen 40 und 135 € liegen können. Die Verwahrungsgebühren hingegen entfallen ihm. Genauso muss ein Fahrer bei einem Fahrzeugdefekt alle Ausgaben übernehmen, es sei denn, er ist Automobilclubmitglied. Denn dann kommt oftmals der Automobilclub für alles oder zumindest für einen Teil der Kosten auf. Im Falle eines selbst verschuldeten Unfalls kann es auch so sein. Bei Fremdverschulden wird eher der Unfallverursacher beziehungsweise dessen Versicherung diesbezüglich zur Kasse gebeten.