Abschlepp Hilfe für defekte Wohnmobile

Abschlepp Hilfe

Die Urlaubszeit gehört zu den schönsten Tagen im Jahr. Überall sieht man wieder lange Autoschlangen, die sich von Nord nach Süd schlängeln, um in die Urlaubsgebiete zu kommen. Da in den letzten Jahren auch der Campingurlaub erheblich an Beliebtheit dazu gewonnen hat, steht auch das eine oder andere Wohnmobil in den Reihen des Staus. Und wie sollte es gerade dann, wenn man in den Urlaub möchte, anders sein und es streikt auf einmal der Motor, die Elektrik macht Zicken oder eine andere Panne sorgt für eine Totalausfall. Dies betrifft nicht nur Autos, sondern auch Wohnmobile.

Hier ruft man dann im Allgemeinen zunächst den Pannendienst, der versucht das Wohnmobil wieder flott zu bekommen, damit der Urlaub losgehen kann. Ist aber eine Reparatur an Ort und Stelle nicht möglich, bleibt meist nur noch das Abschlepp Verfahren. Was aber gibt es beim Abschleppen eines Wohnmobils eigentlich zu beachten? 

 

Die Abschleppung eines Wohnmobils 

Wie bei jedem anderen Fahrzeug, sollte man sich vor dem Abschleppen sicher sein, dass auch ein Wohnmobil nicht mehr fahrtüchtig ist. Dann kann dieses unter Umständen auch von einem privaten Fahrzeug abgeschleppt werden, wenn es die Voraussetzungen erfüllt. Im Allgemeinen haben die meisten Wohnmobile meist ein Gewicht von über 3,5 Tonnen. Daher sollte das andere Auto auch dafür zugelassen sein, solche Gewichte überhaupt ziehen zu dürfen. Darüber hinaus ist auch eine entsprechende Abschlepp Hilfe nötig. Die Abschleppunternehmen in München raten hier dazu, ein Abschleppseil oder auch eine Abschleppstange zu nutzen, die ein Gewicht von mindestens 3500 kg  aushalten. Darüber hinaus sollte das Seil auch mindestens vier Meter lang sein. Bei dünneren Seilen oder leichteren Stangen kann es passieren, dass entweder das Wohnmobil oder das andere Fahrzeug während des Abschleppens einen Schaden bekommt. Beide Teile sind im normalen Autozubehörladen etwas schwer zu bekommen. Hier sollte man am besten einmal zu einem Autohändler gehen. Deren Zulieferer können meistens mit solchen speziellen Sachen dienen.  Eine gute Alternative sind auch Bergeseile oder Gurte. Diese findet man in zahlreichen Fachgeschäften für Outdoor in vielen Längen und unterschiedlichen Tragelasten. Für das Abschleppen sollten hier Seile gekauft werden, welche eine relativ kurze Länge haben. Zu guter Letzt sollte man sich auch ein wenig mit Wohnmobilen auskennen, um zu wissen, wo genau man die Abschlepp Hilfe anbringen muss. 

 

Die Profis kennen sich aus

Ist man alleine unterwegs oder hat der Mitfahrer nicht die nötigen Voraussetzungen, um den Abschlepper zu machen, bleibt nur noch der Anruf bei den Profis. Diese haben spezielle Transporter, mit denen sie ein Wohnmobil problemlos bis zur nächsten Werkstatt bringen können. Wichtig ist nur, dass der Anrufer das Gewicht angibt. Dieses spielt später bei den Kosten auch eine große Rolle. Im Allgemeinen liegen die Kosten für den reinen Abschlepp Service bei rund 170 Euro. Diese können aber noch höher werden, da neben dem Gewicht auch die Größe, die Kilometer und die Tageszeit eine Rolle spielen. Viele Abschlepp Unternehmen aus München nehmen für den Abschleppvorgang eines Wohnmobils auch Zuschläge, wenn es sich dabei um eine Nachtfahrt, ein Wochenende oder einen Feiertag handelt. Wenn es abends ist, und keine Werkstatt mehr offen hat, dann kommen zu diesen Kosten auch noch die Verwahrkosten für das Wohnmobil hinzu, da es dann erst einem auf dem Gelände der Abschleppfirma geparkt wird.