Rund ums Thema PKW abschleppen

PKW abschleppen München

Das wohl häufigste Phänomen auf der Autobahn oder der Landstraße in und rund um München ist das Abschleppen eines Autos, wenn es aus technischen Gründen nicht mehr weiterfahren kann. Dabei kann das PKW abschleppen sowohl von einem anderen Auto, als auch von einem professionellen Abschleppunternehmen wie etwa dem Abschleppdienst München durchgeführt werden. Dennoch sollte beim Thema Abschleppen einiges beachtet werden. Worauf es genau zu achten gilt und einige weitere hilfreiche Tips erfahren Sie in unserem heutigen Blogartikel.

Welche Regeln gelten für das PKW abschleppen

Wenn man es rein rechtlich sieht, dann bedeutet „Pkw Abschleppen“, dass ein Auto, welches nicht mehr selbst fahren kann, mit Hilfe eines anderen Autos gezogen wird. Diese Hilfe sollte jedoch nur für eine  kurze Nothilfe in Anspruch genommen werden, und darf eine gewisse Zeit nicht überschreiten. Dies bedeutet, dass jedes abgeschleppte Auto nur bis zur nächstgelegenen Werkstatt oder der heimischen Garage transportiert werden darf. Auf Autobahnen muss die  nächste Ausfahrt angesteuert werden. Auch für den Abschleppvorgang selbst sind nur einige Geräte einsetzbar. Dazu gehören unter anderem ein Abschleppseil, eine Abschleppstange oder bei größeren Autos eine Abschleppachse. Der abschleppende Wagen muss zudem auch für das enorme Gewicht zulässig sein und der Fahrer braucht natürlich den Führerschein.  Wie für viele Sachen, gibt es natürlich auch für das Abschleppen ein eigenes Gesetz. In diesem Fall ist es der Paragraf 15a in der Straßenverkehrsordnung:

  1. Beim Abschleppen eines auf der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs muss die Autobahn bei der nächsten Ausfahrt verlassen werden.
  2. Beim Abschleppen eines außerhalb der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeugs, darf nicht auf die Autobahn gefahren werden.
  3. Während des gesamten Abschleppens haben beide Fahrzeuge den Warnblinker einzuschalten.“

Ist das Hilfsfahrzeug nicht im Besitz einer nötigen Abschlepphilfe oder kann das Auto nicht das gesamte Gewicht ziehen, dann muss ein Abschleppunternehmen gerufen werden. Hier kann der Fahrer dann zwischen einem regionalen Abschleppdienst wählen, oder falls er Mitglied in einem Automobilclub ist, deren Abschleppdienst in Anspruch nehmen. Es gibt auch viele Werkstätten, die eine Kooperation mit den Automobilclubs haben. Dies gilt natürlich nicht, wenn das Auto nur auf Grund eines leeren Tanks liegen geblieben ist. Dann muss der Fahrer schauen, wie er an neues Benzin kommt. 

 

Das Abschleppen 

Kann das Fahrzeug hingegen einen PKW abschleppen, dann sollten Sie laut den Experten des Abschleppdienstes aus München auch beim Abschleppen selbst einige Punkte beachten. Zunächst sollte überwürft werden, ob das kaputte Auto noch dazu in der Lage ist, dass der Warnblinker funktioniert. Ist dies nicht der Fall, muss das Auto zum PKW abschleppen auf den Transporter eines Abschleppers geladen werden. Funktioniert er hingegen, muss er die ganze Zeit eingeschaltet sein. Bevor das Auto zum PKW abschleppen nun an das Abschleppseil oder die Abschleppstange kommt, sollte zunächst einmal das Handbuch des kaputten Autos gelesen werden. Denn ein Auto mit manueller Schaltung muss anders behandelt werden als ein Auto mit Automatik Getriebe. Ähnlich ist es auch bei Autos mit Elektromotor. Ist alles Notwendige eingestellt, kann das Seil oder die Stange befestigt werden. Die professionellen Abschleppdienste raten hierbei zum großen Teil, zur Abschleppstange zu greifen, da diese einen immer gleich bleibenden Abstand zwischen den beiden Autos bieten kann. Dies hat aufgrund der minimierten Bremsfähigkeit und des ausgeschalteten Motors den Vorteil, dass es dann nicht auf den Vordermann auffahren kann.